Update: 17.05.2009

  |  

Sie sind hier:  >> Technik 


Technik



ACQUAMAG Wassermagnete

Sind von einem Schweizer Magnettechniker entwickelte Geräte. Dessen Überlegung war es, dass Wasserrohr selbst zu einem Magnetkörper zu machen, damit das Wasser zu 100% vom Magnetfeld durchflutet wird.

Nach vielen Versuchen und einer langen Testphase wurde schlussendlich die richtige Magnetanordnung gefunden. Das Wasserrohr wird auf einer Länge von 170 mm zu einem eigentlichen Magnetkörper umgewandelt. Dadurch wird das Wasser bis ins Zentrum durchflutet. Bei nichtmagnetischem Rohrmaterial wird der Wirkgrad Höchstwerte erreichen.

Das magnetische Feld beeinflusst die Molekularstruktur des Wassers. Die stäbchenförmige Struktur der Kalkmoleküle wird durch das Magnetfeld zu einer plättchenförmigen Einheit umgewandelt


Wie bitte? - Aus stäbchenförmig wird es rund oder so......

Nicht verstanden? Hier ein ähnlicher Fall den Sie bestens kennen. Wenn Sie aus Pulverschnee einen Schneeball formen wollen ist das meistens nicht so einfach. Der Schnee ist trocken und er lässt sich nicht gut zusammenballen. Wenn Sie aber nassen Schnee nehmen ist dieses Vorhaben spielend auszuführen. Der Schneeball klebt bedeutend besser zusammen. Obwohl es sich in beiden Fällen um das gleiche Ausgangsmaterial handelt. Wieso das? Schnee ist doch Schnee!

Das stimmt - nur der kristalline Aufbau ist bei den zwei Schneearten verschieden.

 

 

 



Bild rechts:

zeigt die länglichen Kalkmoleküle welche sich gegenseitig verhaken können und zu Schichtaufbau führen. Dadurch werden die Wasserrohre innen immer kleiner.

 

 

 



Bild rechts:

zeigt die Kalkmolekülestruktur nach Passage des ACQUAMAG Magnetfeldes. Die Moleküle haben eine rundliche Struktur angenommen. Sie stoppen sich gegenseitig nicht, sondern gleiten übereinander..

 

 

 


Die nachfolgenden Bilder sollen Ihnen helfen die Magnettechnik zu verstehen.

Im ersten Bild steht ein Hufeisen-Magnet auf einem Stahlblech von 3 mm Dicke. Dies entspricht der Dicke des Wasserrohrs. Die Muttern liegen in einem Abstand von 30 mm. Sie werden nicht angezogen. Das würde heissen, dass das Wasser Rohr vom Magnetfeld nicht erreicht würde.

 

Bild 1




Eisenteile bleiben am Boden liegen

 

Im zweiten Bild steht der ACQUAMAG-MAGNETSTAB auf dem gleichen Stahlblech. Die Magnet-Feldlinien des Magnetstabes durchdringen das Eisenblech und ziehen die Eisenmuttern auch aus 30 mm Entfernung an. Das extrem konzentrierte Magnetfeld würde also das Wasser im Rohr komplett durchfliessen.

 

Bild 2




Eisenteile werden an das Blech hochgezogen

 

 

 

Der V - Magnet

V- Magnet


All diese Wassermagnete arbeiten mit einer Punktberührung, welche die Magnetkraft nur partiell in das Wasser abgeben können und das auch nur wenn es sich um rostfreie, unmagnetische Wasserleitungen handelt. Bei Stahlrohren wenig wirksam, weil die Stahlrohrwandung als Polplatte wirkt.

Die Skizze zeigt, welchen Weg sich der Magnetfluss (rote-grüne Linie) sucht. Über die Stahlrohrwandung fliesst der Magnet-Fluss zurück zum Ausgangsort, anstatt ins Rohrinnere, also zum Wasser. Als Fliessweg wirkt die Wandung des Stahlrohrs.


Bild rechts beweist es. Die Muttern liegen am Boden des Eisenrohres.

 

Die Acquamag-Konstruktion

Acquamag


Eine grundlegend andere Konstruktion. Wie erwähnt von einem Magnettechniker entwickelt, der sich seit über 25 Jahren mit den magnetischen und physikalischen Eigenschaften dieses Werkstoffs auskennt.

Der Magnetfluss dieser Konstruktion dringt durch eine spezielle Polmagnetisierung des mittleren Magnetbalkens mit hoher Energie in den Wasserfluss. Das Magnetfeld fliesst rund um das Stahlrohr und dadurch entsteht im Innern des Rohres eine Magnetsperre die durch das fliessende Wasser durchbrochen werden muss. Sie sehen die rote Linie die das fliessende Magnetfeld symbolisieren.



Bild rechts zeigt das Resultat eines ACQUAMAG-Gerätes. Die Muttern werden überall festgezogen.

 

Das Magnet Wechselfeld

Magnet Wechselfeld


So verläuft das Magnetfeld im ACQUAMAG. Das ganze Rohr ist ein dreiteiliges magnetisches Wechselfeld.

 

 

 

Kontrolle



Jeder Magnetbalken wird mit einem Präzisionsmessgerät genaustens ausgemessen

 

 

Dieser Stab erreicht einen Wert von 3350 Gauss

 

 

 

  • Der Acquamag-Wassermagnet unterscheidet sich grundlegend von anderen Produkten Das Magnetfeld verläuft auf der ganzen Länge des Gerätes
  • Das Magnetfeld wirkt dank ausgetesteter Magnetisierung, mehrfach wechselwirkend
  • Die Eindringtiefe und die Stärke des Magnetfeldes sind um ein vielfaches höher als bei anderen Konstruktionen auf dem Markt
  • Der Herstellert magnetisiert die Magnetsysteme nach den ermittelten Vorgaben selbst
  • Beachten Sie in der Skizze des ACQUAMAG den Verlauf der roten, bzw. rot-grünen Linien

 

 

 

Update: 17.05.2009

  |